Am 26.Januar lernten wir, die Russischschüler der neunten und zehnten Klassen, typisch russische Dinge mal auf andere Art und Weise, nämlich mit unserem Geschmackssinn, kennen. In den vorhergehenden Russischstunden haben wir schon einiges über russische Speisen, wie Blini, Pelmeni, Borschtsch und Gretschka gelernt. Nun haben wir die Gelegenheit genutzt, einmal selbst russische Gerichte zu kochen und natürlich auch auszuprobieren. Bei der Frage, welche russische Spezialitäten wir zubereiten könnten, fiel unsere Wahl auf Blinis, welche unseren Pfannkuchen recht ähnlich sind, und Gretschka, eine in Russland beliebte Beilage aus Buchweizen. Da es bei russischen Gerichten oft eine süße und eine herzhafte Variante gibt, probierten wir bei den Blinis, aber auch bei der Gretschka beide Varianten aus. Am Anfang bildeten wir zwei Teams. Das eine Team widmete sich der Zubereitung von Gretschka. Sie kochten sowohl die süße Variante, die unter anderem mit Honig verfeinert wurde, als auch die herzhafte mit Zwiebeln, Karotten und Pilzen.

Die andere Gruppe konzentrierte sich auf die Blinis. Sie wichen jedoch ein wenig von dem ursprünglichen Rezept ab und nutzten aus Zeitgründen Kefir, also typisch russische Buttermilch statt Hefe für den Teig. Sie mischten den Teig zusammen und bruten die Blinis dann in einer Pfanne. Danach bereiteten sie noch die süßen und die herzhaften Füllungen für die Blinis zu. Zu den Füllungen zählten Honig, Marmelade, Frischkäse und Schinken, aber auch Haselnusscreme.

Wenn wir mal nicht weiterwussten, stand uns Frau Ennenbach, unsere Russischlehrerin, mit Rat und Tat zur Seite. Nachdem unsere Gerichte fertig zubereitet waren, deckten wir den Tisch und und waren alle gespannt, wie unsere selbst zubereiteten Gerichte wohl schmecken würden. Nun erläuterte jede Gruppe noch kurz ihr Gericht und das gemeinsame Essen konnte beginnen. Unsere Gerichte schmeckten wunderbar und auch unsere Russischlehrerin war begeister. Auch das Abwaschen und Reinigen der Küche ging dank fleißiger Teamarbeit zügig vonstatten. An diesem Tag lernten wir einen Teil Russlands sehr praxisbezogen kennen und hatten dazu alle noch sehr viel Spaß. Wir bemerkten, dass wir unsere ausgewählten Gerichte mit ein wenig Übung ganz leicht und schnell auch im Alltag zubereiten kann und sie zudem noch sehr schmackhaft sind.

S.Lindenzweig, Klasse 10a