Am 13.09.2018 hatte die Klasse 7a einen Wandertag, den sie für eine Exkursion ins Max-Planck-Institut für chemische Ökologie mutzte. Am frühen Morgen sind wir und unsere Lehrer mit dem Zug nach Jena gefahren. Danach sind wir weiter mit dem Bus gefahren und mussten dann auch noch ein paar Meter zu Fuß laufen. Dann wurde uns eine Präsentation über die Arbeit des Instituts geboten. Wir hörten aufmerksam zu und arbeiteten fleißig mit. Danach bekamen alle Schüler ein Minigewächshaus und eine Mappe mit Postkarten und vielen Fragen. Danach wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt, die eine Gruppe begann mit einem Rundgang ins Gewächshaus und sah Tabakpflanzen, fleischfressende Pflanzen und andere. Die zweite Gruppe sah die Schädlinge der Tabakpflanze - große und kleine Raupen.

Larven in verschiedenen Stadien auf Kunstfutter

Manduca sexta

Puppen - normal und deformiert

Puppen und geschlüpfte Falter - Manduca sexta

Wer sich traute,  konnte sie auch in die Hand nehmen. Außerdem sahen sie einen riesigen Falter, der in der Nähe der Tabakpflanzen lebt. Jede Führung dauerte etwa eine halbe tunde. Nach den interessanten Präsentationen und Rundgängen fuhr die Klasse noch mit dem Bus zur Goethegalerie.Dort hatten wir noch etwas Freizeit. Nach einem interessanten Tag ging es zurück nach Weimar.

Text: J.Heinze (7a)